CDR- Infos

AUDIO CD – BRENNER
HINWEISE UND INFORMATIONEN :

Als Servicewerkstatt werden wir häufig nach Gebrauchshinweisen und Informationen gefragt. Wir haben hier einmal einige wichtige Punkte zusammengetragen, die für einen störungsfreien Betrieb bedeutsam sind :

Sauberkeit:

CD – Recorder sind optische Geräte mit Laser, Linsen, etc. Daher ist es wichtig, Eintrübungen der Optik durch Staub, Flusen und Zigarettenrauch zu vermeiden.
Weiterhin sollten die CDs und Rohlinge stets frei von Staub und Fingerabdrücken sein. Störungen der Aufnahme und Wiedergabe sind sonst die Folge.

Spiellänge:

Nach den "Red-Book - Spezifikationen" für "Compact Disc / Digital Audio" beträgt die genormte Spiellänge 74 Minuten. Das bedeutet genormte Werte für die Breite und die Abstände der Informationsspur. Größere Spiellängen wurden erst später für PC- / Computernutzung entwickelt, mit anderen Lasern und Laufwerken. Manchmal / häufig haben CD-Audiobrenner wenig Probleme mit 80 Minuten Rohlingen. Dies liegt aber lediglich daran, daß die Geräte in der Regel besser / toleranter sind, als in den Pflichtenheften angegeben. Die Digitaltechnik verdeckt eine gewisse Sicherheitsreserve, die dann aber ggf. voll ausgeschöpft werden muß. Bei einem früheren Cassettenrecorder würden sie schon längst merken, daß die Abtastung nicht mehr optimal ist, weil der Klang schon ganz dumpf und leiser wäre. Die Audio-Gerätehersteller garantieren die Betriebssicherheit nur bei den genormten 74 Minuten.

Rohlinge für Digital Audio:

Grundsätzlich sind Rohlinge für Audio und PC gleich. Bei den Audiorohlingen zahlen Sie eine kleine Gema Gebühr mit. Bedeutsam wird das typische Anwendungsprofil, denn es bestimmt, nach welchen "Rezept" mit welchen Zutaten in welcher Qualität die Informationsschicht „gekocht„ wird. Bei Computernutzung werden beim Auslesen der Daten Prüfsummen gebildet. Stimmen diese nicht, liest das Laufwerk die Daten einfach noch mal. Da dies sehr schnell passiert, bemerken Sie das als Nutzer überhaupt nicht. Beim Audiobrenner wird in der Regel in Echtzeit gebrannt. Das bedeutet es gibt keine zweite Chance. Tritt ein Fehler auf, ist eine Störung da. Daher muß der Audiobrenner eine höhere Datensicherheit haben, und damit ist er empfindlicher.

Rohlinge mit niedriger Writing - Speed:

Bei CD – Brennern und Rohlingen für Computernutzung setzen sich immer mehr Schreibgeschwindigkeiten durch, die um ein mehrfaches schneller sind, als bei "Audiobrennern". Dies wird durch andere Laser-Wellen-längen erreicht und die Möglichkeit der Mehrfachversuche. Allerdings werden hierbei die optischen Signale immer mehr verschliffen, was unter dem Gesichtspunkt der Klangqualität sehr bedenklich ist. (Phasenjitter) Wird ein auf z.B. 48 – fach Geschwindigkeit optimierter Rohling nun auf einem Audiobrenner in Echtzeit gebrannt, bedeutet dies eine 48 – fache Überbelichtung. Bei einem Photo wäre das Bild komplett schwarz.

Markenrohlinge / Premium Brands:

Wie oben erwähnt, unterscheiden sich die fotochemischen Qualitäten der unterschiedlichen Rohlinge je nach Anwendungsgebiet, aber auch nach Marke ganz extrem. Dies bezieht sich auf die Serienzuverlässigkeit, auf Licht- und Temperaturempfindlichkeit, Haltbarkeit und am meisten die optische Qualität, das heißt den Kon-trast des Signals. Leider kann man dies nicht an der Farbe der Schicht oder anderen Merkmalen erkennen.  Beispielsweise werden bei billigeren No-Name und Einfachfabrikaten die Emulsionen in der Regel auf die höchste Schreibgeschwindigkeit optimiert. Bei den sehr guten Markenherstellern kann diese Emulsion breitbandiger konstruiert sein, auch wenn dies in der Produktion etwas teurer ist. Letzten Endes sparen Sie mit den billigeren Rohlingen kein Geld.

Zu Beginn des Einlesens macht das Geräte auf einem Testfeld des Rohlings Brennversuche und ermittelt die OPC, das heißt die Optimale Laserpower zum Brennen des Rohlings.Je schlechter der Rohling ist, oder je verschmutzter, umsomehr muß der Laser beim Brennen "Vollgas" geben, um einen ausreichenden Kontrast zu erzeugen. Also, saubere Markenrohlinge können im "Standgas" gebrannt werden, schlechte brauchen "Vollgas". Dabei läßt sich sagen, "Standgas" bedeutet praktisch keinen Verschleiß des Lasers, "Vollgas" ist jedoch klar lebensverkürzend.

Ein abschließender Aspekt verdient besondere Bedeutung. Die Störfreiheit oder Anfälligkeit beim CD Brennen ist ein statistisches Problem : Notwendig sind intaktes sauberes Aufnahmegerät, saubere gute Rohlinge und ein sauberer intakter CD - Player. Wenn nun ein Parameter schlechter wird, gibt es noch keine Probleme. Wenn jedoch mehrere Parameter schlechter werden und mehrere Bedingungen ungünstiger werden, ist die Störung da. Da man nie weiß, wie weit man noch im "Sicheren Bereich" ist, sollte man immer etwas sicherer denken, als einen die Digitaltechnik in ( vermeintlicher ) Sicherheit wiegt.

Free Joomla! template by L.THEME